2. Internationales GitarrenFESTIVAL Magdeburg 13.-15.09.2018

Konzerte

Freitag
14.09.18 – 20.00 Uhr

HANDS ON STRINGS & RAFAEL CORTES TRIO

Samstag
15.09.18 – 20.00 Uhr

JULE MALISCHKE, SÖNKE MEINEN, SHANE HENNESSY

Sonntag
16.09.18 – 20.00 Uhr

ADAM BEN EZRA

Workshops

Freitag 14.09.18

15.30 – 17.00 Uhr

Rafael Cortes – Flamenco Gitarre

Samstag 15.09.18

10.30 – 12.00 Uhr

Thomas Fellow – Coole Sounds
Songbegleitungen, die klingen und grooven

13.00 – 14.30 Uhr

Stephan Bormann – Sounds Of The World
Stilempfinden anhand einfacher Stücke verschiedener Kulturkreise

15.30 – 17.00 Uhr

Sönke Meinen – Perkussionstechniken auf der Gitarre

Sonntag 16.09.18

10.30 – 11.30 Uhr

Matinee von Schülern des Konservatoriums
Leitung: Holger Szukalski

12.00 – 13.30 Uhr

Shane Hennessy – Multifarious Fingerstyle
(„Putting YOU into your guitar playing!“)

14.30 – 16.00 Uhr

Jule Malischke – Fancy Begleiten
Über einfache Akkorde zu originellen Ansätzen

Anmeldung Workshops

Sonja Renner
Musikalisches Kompetenzzentrum Sachsen-Anhalt
+49 391 540 23 45
+49 174 764 15 20
renner@mkm-md.de

Veranstalter

ARTist! e.V.
Kulturzentrum Moritzhof
Moritzplatz 1
39124 Magdeburg
+49 391 257 89 32
www.moritzhof-magdeburg.de

Aussteller

Desweiteren werden Aussteller wie die Gitarrenbauer Oliver Klapproth, Jost von Huene oder der Notenverleger Acoustic Music Books auf dem Hof vertreten sein.

Ich bin sehr glücklich, dass es erstmalig ein echtes Gitarren-Event in meiner Heimatstadt Magdeburg gibt und hoffe auf ein reges teilen der Freude und einen begeisterten Besucherstrom. Der Auslöser für das Festival war ein Doppelkonzert mit Adam Rafferty im Februar 2017. Das zahlreiche Publikum suggerierte mir/uns (und nicht nur nach diesem Konzert), dass die Magdeburger nunmehr reif sind für ein Gitarrenfestival

Mit Unterstützung von „ganz Oben“ und einem wunderbaren Team (Christoph Hackel und Sonja Renner) ist das ganze Unterfangen nun Wirklichkeit geworden – das ist fantastisch! Ich habe das große Glück, mit verschiedenen Projekten sehr viel auf Tour zu sein und da begegne ich natürlich immer wieder grandiosen Musikern. Diese einmal nach Magdeburg in den kultigen Moritzhof zu holen, schien mir ein unwirklicher Traum zu sein.

Träume muss man aber leben und daher habe ich mir überlegt, die erste Traumreise mit drei Abenden zu beginnen. Den Eröffnungsabend gestalten die „alten“ Meister von Hands On Strings (Worldmusic der Extraklasse) und der fulminante spanische Flamenco-Gitarrist Rafael Cortes mit seinem Trio. Jeder Gitarren-Fan hat irgendwann mal eine Phase, in der er sich für Flamenco begeistert. Insofern ist dieses zentrale Gitarren-Thema einfach ein Muss.

Der zweite Abend gehört den „jungen“ Meistern. Es ist wirklich erstaunlich, welch unglaubliche Talente die nächste Gitarren-Generation bereits hervorgebracht hat – z.Bsp: Sönke Meinen – ein beeindruckender Gitarrenvirtuose par excellence (Gewinner des Guitar Masters Wettbewerbs, Preisträger des European Guitar Awards), Jule Malischke – eine emotional berührende Gitarristin mit traumhaft samtweicher Stimme oder Shane Hennessy – Tommy Emmanuel-artiges Bühnen Torpedo aus Irland mit großem Spaßfaktor.

Und am dritten Abend wird aufgezeigt, dass wir Gitarristen uns durchaus auch für andere Instrumente begeistern können. Vor allem, wenn jemand so inspirierend spielt, wie der israelische Bassist und Multiinstrumentalist Adam Ben Ezra, der das Festival beschließt. „Solo-Bass – das soll über einen ganzen Abend spannend klingen?“ Na klar und wie!!! Flamenco auf dem Bass. Er spielt nicht nur grandios Bass und auf selbigem Perkussion – es erklingt zudem in kaum bemerkbarem Live-Looping auch mal seine Stimme, ein Piano oder das Publikum wird interaktiv eingebaut. Ein südländisches Fest für die Sinne!!!

Natürlich werden die Künstler auch ihr Wissen und Können im Rahmen von 1,5 stündigen Workshops an ambitionierte Laien, Hobby-Musiker, Musikschüler, Lehrer, Studenten oder einfach Musikbegeisterte weitergeben. Für coole Fachgespräche und regen Austausch bietet der Moritzhof perfekte Rahmenbedingungen. Einfach die Seele baumeln lassen, andere Musiker und Gitarrenbauer treffen, mit Notenverlegern quatschen – die eingerichteten Stände laden zum Schlendern und Ausprobieren ein. Richtig mit Leben erfüllt wird so ein Festival natürlich nur durch ein offenes und begeisterungsfähiges Publikum! Also – alle Beteiligten freuen sich auf Sie und geben ihr Allerbestes, damit das Wochenende zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

Einen ganz herzlichen Dank an Staatsminister Robra, Herrn Hoberg, Christoph Hackel und Sonja Renner für ihre grandiose Unterstützung.